Die Art und Weise, wie wir uns täglich ernähren, haben einen erheblichen Einfluss auf die Funktionalität unseres Darms und unseres Organismus im Allgemeinen. Dies gilt jedoch nicht nur für die Qualität der Nahrungsmittel, sondern auch für die Art, wie wir essen.

Machen Sie sich daher Folgendes zur guten Gewohnheit:

  • Langsam essen, gut kauen und allzu üppige bzw. schwere Mahlzeiten vermeiden, vor allem spät am Abend, um den Verdauungsprozess zu erleichtern.
  • Speisen und Getränke wählen, die generell nicht zu Durchfall führen: Da jeder Organismus individuell reagiert, ist es schwierig eine Liste mit Nahrungsmitteln aufzustellen, die erlaubt sind oder nicht. Es gibt jedoch einige Speisen und Getränke, die weniger toleriert werden, wenn man unter Durchfall leidet, wie z. B. ein übermäßiger Verzehr von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln (vor allem die unlöslichen Ballaststoffe), fettreichen Speisen, frittierten oder sehr scharfen Gerichten, Milcherzeugnissen, Alkohol, Kaffee, Tee und auch von einigen Süßstoffen.
  • Schreiben Sie sich auf, was Sie täglich essen, um die Nahrungsmittel und Getränke zu identifizieren, die mit den Beschwerden in Verbindung gebracht werden können.

AbocaBitte lesen Sie aufmerksam die Hinweise und Gebrauchsinformationen

Aboca